1. Damen verliert Fight gegen Tabellenführer – SG Ost Himstedt-Bettrum

1. Damen verliert Fight gegen Tabellenführer

Am Sonntag war er da, der Tabellenführer, die Reserve des Hannoverschen SC. Um es vorweg zu nehmen, es war kein Leckerbissen, sondern solides Handball-Handwerk. Gestärkt aus den zuletzt gezeigten Leistungen war es unser Ziel, den Gast so lange wie möglich zu ärgern. Vorweg genommen: Das ist uns eindrucksvoll gelungen.

Von Beginn an standen sich zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber und boten den Fans ein absolut ausgeglichenes Match. Die Gäste kamen besser aus den Startlöchern und warfen sich mit 2:4 Toren in Front. Doch die kämpferische Einstellung war vorhanden und wurde auch angenommen, so dass wir uns sogar mit 8:6 Toren in Führung werfen konnten. Das Spiel entwickelte sich immer mehr zu einem echten Kampfspiel bei dem um jeden Zentimeter gefightet wurde.

Aufgrund der sehr großzügigen Spielleitung hatte die Partie teilweise mehr mit Ringen, wie mit Handball zu tun. Da wir bis zur Pause in einigen Situationen nicht den richtigen Abstand zum Gegenspieler fanden, mussten wir immer wieder einfache, ärgerliche Treffer hinnehmen und verpassten so eine mögliche Pausenführung. Mit 13:13 Toren Unentschieden ging es somit in Kabine. Abkühlen. Auch die zweiten 30 Minuten war von sehr intensiv geführten Zweikämpfen geprägt – Ringen oder Handball. Beide Teams mussten an die Grenzen gehen und so war beim 16:16 immer noch alles offen.

Dann wohl, im Nachhinein gesehen, die spielentscheidende Situation: Eine zwei Minuten Strafe gegen uns und das nicht für ein Foulspiel, beim Stand von 16:17 Toren in der 45 Minute für den Tabellenführer. Diese Überzahl und unsere Unordnung/Unkonzentriertheit nutzen die Gäste eiskalt aus, um sich bis zum 16:19 Tore erstmals in dem Spiel eine 3 Tore Führung herauszuwerfen.

Mit einem enorme Kraftakt und einer starken Sophia im Tor, die mit einem Dutzend Paraden und 4 gehaltenen 7-Metern, dazu beitragen konnte, dass wir beim 20:21 und 22:24 noch einmal in Reichweite waren. Dass es am Ende nicht reichte, um aus dieser Partie noch etwas Zählbares mitnehmen zu können, lag an dem sehr kräftezehrenden Spiel und dem fehlenden Quetschen Glück, was dafür erforderlich ist, um solch eine enge Partie noch drehen zu können.

Am Ende mussten wir den Gästen mit 24:27 den Sieg überlassen. Es war ein absolutes Kampfspiel was unsere Fans auch nach dem Schlusspfiff mit Applaus honorierten. Sicherlich nur ein kleiner und gefühlt schwacher Trost aber auf solch eine Leistung kann aufgebaut werden. Nun können wir uns in der kleinen Herbstpause sammeln, bevor am 15.10.2017 um 15 Uhr das Derby gegen die Damen der SG Börde ansteht.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.